Edition Zeno

Edition Zeno ist eine literarische Reihe im Manutius Verlag Heidelberg.
Sie enthält ausschließlich Erstveröffentlichungen zeitgenössischer Werke.
EditionZenoTheorie

Neben belletristischen Titeln bringt die Edition Zeno auch kulturwissenschaftliche und essayistische Arbeiten. Lieferbar sind: Steffen Dietzsch, Wandel der Welt sowie Gabi Rüth, Die Elemente und der Tod.

 

Die  
Autoren  
Ambrosi Carrion Steffen Dietzsch Dieter Rudolf Knoell Simone Katrin Paul Gabi Rüth
  Michael Rumpf Hamid Skif Ulrich Schödlbauer Thomas Weiß Ralf Willms
Die Klassiker

Willms: Phobos

Willms: PhobosRalf Willms

Phobos

Notatgedichte

Gebunden, 112 Seiten

ISBN: 978-3-934877-95-5

Preis: Euro 15,00

Nachhaltigkeit, Entschleunigung, Umweltbewusstsein in all seinen Bedeutungen und die Sehnsucht nach dem Authentischen — Traumvorstellungen einer mobilen und vom ständigen Fortschritt überforderten und/oder geängstigten Gesellschaft. Der Autor dieses Bandes versucht, diesen Traumvorstellungen nachzuspüren, ihnen textuelle Strukturen zu unterlegen, die - frei nach Benjamin - wie am Wegrand aufgelesen wirken und genau, einfühlsam und kritisch betrachtet werden.

"Phobos, oft mit Schaudern übersetzt, gelegentlich auch mit Furcht, entspricht jenem inneren Zittern, das Menschen befällt, die sich plötzlich einem Stück Welt gegenüber befinden statt, wie üblich, in Welt eingebunden zu sein durch Kontexte, die für sie die Wahrnehmungssteuerung übernehmen und ihr Handeln in geeigneten Bahnen verlaufen lassen. Das muss nichts landläufig Schreckliches sein. Die kleinste Wahrnehmung kann zum Auslöser werden, eine Email, eine Szene im Café oder der Anblick einer Ente im Park. Das seismographische Schreiben, das dieses Zittern aufzeichnet, folgt einer langen Tradition. Es kann also nicht so tun, als sei jede seiner Gebärden frisch und jede Vokabel neu. Die Kunst besteht darin, den Einsatz zu finden, Schnitte zu setzen und rechtzeitig auszusteigen, bevor das Bedürfnis, Zusammenhänge herzustellen, die Führung übernimmt. Am Ende ist das die einzige Opposition, die Willms gelten lässt: der vernutzten Welt stellt er nun nicht eine Welt ohne Nutzen gegenüber – wo wäre die zu finden? –, doch mit einer gewissen Entschlossenheit den Anflug der Unvernutztheit: unerwartet, unvermittelt, folgenlos, wenigstens in der Zeitfolge, dabei selbst eine Folge bildend, die vermutlich allem, was wahrnehmend lebt, den letzten Grund zur Empfindung gibt, da zu sein." (Ulrich Schödlbauer)

Riederer: Mitten im Garten

Riederer: Mitten im GartenBarbara Riederer

Mitten im Garten

Essay

Gebunden, 128 Seiten

8 Farbabbildungen von Manfred Riederer

Umschlagmotiv: Manfred Riederer

ISBN: 978-3-934877-89-4

Preis: Euro 16,00

Es gilt, das Mögliche zu erreichen. Für das Unmögliche sind die großen Gartengestalter zuständig, wie Fürst Hermann von Pückler-Muskau einer war, der ganze Landschaften erfand. Dem Hausgärtner sind Grenzen gesteckt, nicht nur die seines Grund und Bodens, auch die seiner Arbeitskraft, seines Fleißes, seiner Ausdauer, seines Geschmacks. Ein Gartenliebhaber wird eher zu viel tun als zu wenig. Er blickt in fremde Gärten und glaubt, sie seien schöner als sein eigener Entwurf. Er findet Räume und Kompositionen, Kombinationen und Arrangements, die er für sich nicht entdeckt hat; er findet Pflanzen, die er selbst gerne hätte, aber aus guten Gründen nicht kultivieren kann. Und er weicht von seinen Vorstellungen ab und probiert es mit diesem und jenem. Ein Garten ist immer Stückwerk …

Rechenmacher: Seltenerden

Rechenmacher: SeltenerdenR. Rechenmacher

Seltenerden

Prosa-/Gedichte

Gebunden, 120 Seiten

Umschlagmotiv Doro Breger

ISBN: 978-3-934877-85-6

Preis: Euro 19,80

Seltenerden ist eine Gedicht- und Prosasammlung in fünf Teilen. In "Eisen" und "Seltene Steine" zeigt Rechenmacher auf Schwarz-Weiß-Photographien Orte und Dinge, deren abweisende Oberflächen die darunter liegenden Botschaften verdecken. Die Texte bringen deren Schrecken und Schönheit zum Vorschein.

Die Stimmen von Poeten behandelt er wie fremde Sprachen und spricht in "Dichter" mit und über Hallaj, Hölderlin, Blixa Bargeld oder als Rezitator vedischer Lieder.

Trotz Ortsangaben wie ›Lissabon‹ oder ›Prag‹ erklingt hier die Stimme eines Reisenden, der weiß, dass er sich an keinem bekannten, wieder auffindbaren Ort befindet.

Die "Lieder an den Hunger" sind Liebesgedichte.

Dietzsch: Wandel der Welt

Dietzsch: Wandel der WeltSteffen Dietzsch

Wandel der Welt

Gedankenexperimente

Gebunden, 336 Seiten

Umschlagmotiv: Doro Breger

ISBN: 978-3-934877-81-8

Preis: Euro 22,00

Können wir Heutigen, die wir in Erwartung natürlicher, sozialer und geistiger Katastrophen zu leben gezwungen sind, im Bemühen um unsere Selbsterhaltung und Freiheit gerade auf bisher nur als randständig vermutete praktischgeistige Resourcen vertrauen? Dazu zählt - seit Kant - vor allem der Umgang mit dem Lachen als dem Affekt, der mit Negations-, ja Nihilismuserfahrungen verbunden ist. Daraus erwächst uns Menschen überraschend aber eine Sicherheit und Freiheit, für die Ernst Jünger den Begriff gefunden hat: Désinvolture. Sie ist eine besondere Form der Heiterkeit und gehört zu den widerständigsten Reaktionsformen, über die der Mensch verfügt. So kann er selbst die Schrecken der Vernichtung bestehen. - Gerade das aber macht die hier im Wandel der Welt freigelegte Pointe für den Menschen aus, "dass in den gleichen Graden, in denen die Gefahr sich näherte, sein Wesen sich erheiterte und stärker leuchtete" (Ernst Jünger).