Östliches - Westliches

Mirko Slaek, Östliches - WestlichesiÖstliches - Westliches

Studien zur vergleichenden Geistes- und Religionsgeschichte

Hommage an Cyrill von Korvin-Krasinski

Herausgegeben von Mirko Sladek

Gebunden, 342 Seiten

ISBN 10: 3-925678-42-5

ISBN 13: 978-3-925678-42-4

Preis: Euro 34,00

Die in diesem Band versammelten Studien möchten eine Brücke schlagen zwischen östlicher Weisheit und westlicher Rationalität. Die 'Biographie' Europas ist unauflöslich mit einer beständigen Hinwendung nach Asien verknüpft. Dieser Zusammenhang wird von bekannten Autoren aus verschiedenen akademischen Disziplinen deutlich gemacht. Mit Beiträgen von Manon Andreas-Grisebach, Hans-Peter Dürr, Heinrich Schipperges, Emmanuel v. Severus, Hubertus Tellebach, Hans Waldenfels u. a.

Schlich: A propos Weltuntergang: Zu Heiner Müller u. a.

Schlich: A propos Weltuntergang: Zu Heiner Müller u. a.Jutta Schlich

A propos Weltuntergang: Zu Heiner Müller u. a.

Gebunden, 144 Seiten

ISBN 10: 3-925678-60-3

ISBN 13: 978-3-925678-60-8

Preis: Euro 19,80

Ausgangspunkt und Zielpunkt der Studie ist Mommsens Block, ein langes Gedicht des Autors und Theatermachers Heiner Müller aus dem Jahre 1993. Sie stellt sich dem »Engel der Geschichte« (Benjamin) und nimmt dessen Tragik untröstlicher Vergangenheitsverhaftung als Herausforderung zu einer Arbeit der Vergegenwärtigung.

Schödlbauer: Notizen zur deutschen Einheit

Ulrich Schödlbauer: Notizen zur deutschen EinheitUlrich Schödlbauer

Notizen zur deutschen Einheit

Gebunden, 82 Seiten

ISBN 10: 3-925678-47-6

ISBN 13: 978-3-925678-47-9

Preis: Euro 16,80

Schödlbauer zieht eine maliziöse Bilanz deutsch-deutscher Empfindlichkeiten und Aversionen. Eine Streitschrift, deren therapeutische Wirkung in ihrem völligen Mangel an Sentimentalität liegt.

Steiger: Die Sehnsucht nach der Nacht

Johann Anselm Steiger

Die Sehnsucht nach der Nacht

Frühromantik und christlicher Glaube bei Novalis (1772-1801)

Gebunden, 144 Seiten

ISBN 10: 3-934877-23-0

ISBN 13: 978-3-934877-23-8

Preis: Euro 29,80

Die »Hymnen an die Nacht« aus der Feder von Novalis (1722-1801) sind ein einzigartiges Literatur-Denkmal und in der Tat »mit nichts zu vergleichen, was unsere klassische Periode hervorgebracht hat« (Rudolf Haym). Die vorliegende Studie entziffert die »Hymnen« neu und versucht aufzuzeigen, wie Novalis eine Reihe von theologischen Themen, die innerhalb der rationalistischen Schultheologie an den Rand gedrängt worden sind, in poetischer Brechung erneut aufgreift und eigenständig weiterverarbeitet.