Hartfelder: Studien zum Pfälzischen Humanismus

Karl Hartfelder

Studien zum Pfälzischen Humanismus

Eingeleitet und herausgegeben von Wilhelm Kühlmann und Hermann Wiegand

Gebunden, 424 Seiten

ISBN 10: 3-925678-31-X

ISBN 13: 978-3-925678-31-8

Preis: Euro 75,00

Aus dem Inhalt:
Werner von Themar, ein Heidelberger Humanist - Deutsche Übersetzungen klassischer Schriftsteller aus dem Heidelberger Humanistenkreis - Heidelberg und der Humanismus - Der Humanismus und die Heidelberger Klöster - Nekrolog auf Adalbert Horawitz - Zur Gelehrtengeschichte Heidelbergs am Ende des Mittelalters - Das Katharinenfest der Heidelberger Artistenfakultät - Unedierte Briefe von Rudolf Agricola.

»Hartfelders Schaffen hat wegen dessen von kühler Rationalität bestimmter quellennaher Arbeitsweise nach seinem Tod an Gültigkeit kaum eingebüßt. Philologisch ausgerichtete Untersuchungen sind noch in unserer Gegenwart das Herz aller Humanismusforschung. Diese Grundmaxime haben die Herausgeber mit dem Nachdruck der Werke Karl Hartfelders der Werke Karl Hartfelders der oftmals doch ein wenig krampfhaft nach neuen Arbeitsfeldern suchenden Humanisforschung in Eindringlichkeit in Erinnerung gerufen.« Alois Schmid in der Zeitschrift für bayerische Landeskunde

Herbst: Kybernetischer Realismus

Herbst: Kybernetischer RealismusAlban Nikolai Herbst

Kybernetischer Realismus

Heidelberger Vorlesungen

Broschur mit Fadenheftung, 128 Seiten

ISBN: 978-3-934877-62-7

Preis: Euro 19,80

"Ich meine, daß derjenige, der ein grundlegendes Prinzip vorauseilend aufstellt, derjenige sein muß, der das Beispiel dafür liefert, schreibt Ezra Pound in A Stray Document, einer kleinen Anweisung für Dichter. In diesem seinem Sinn hat sich das, was ich im Folgenden als Grundzüge einer nach-postmodernen Literaturästhetik skizzieren möchte, aus den Entwicklungen meiner poetischen Arbeit entwickelt. Es soll aber nicht nur für sie Gültigkeit haben, sondern die Grundzüge einer allgemeinen nach-postmodernen Poetik skizzieren, wie ich sie für unabdingbar halte, wenn vor allem die Prosa-Dichtung nicht restlos den entertainenden Bach hinabgehn und Literatur eine Bedeutung wiedererringen soll, die sie in den letzten drei Jahrzehnten verspielt hat und die über den puren Zeitvertreib einer zunehmend geringeren Leserschaft oder die Bedürfnisse eines, gesellschaftspolitisch gesehen, Orchideenstudiums hinausgeht. Dabei geht es nicht um die kulturelle Leitfunktion, wohl aber um eine Leitfunktion zusammen mit den anderen Künsten und um Kunst statt Unterhaltung überhaupt.br> Mein Anspruch ist ein hybrider. Doch können Sie in Ihren Erwägungen meiner Argumente andere ästhetische Positionen mit einbeziehen und gegen die meinen auf- oder abwägen. Wahrheitsfindung wie Wahrheitsschaffung ersteht im Wechselspiel und wird um so produktiver, je ernster es die jeweiligen Positionen mit ihren Haltungen meinen. Deswegen kann ein solcher Größenwahn erkenntnisfördernd sein. Haltungen, die sich selber von vorneherein relativieren, führen in aller Regel nicht weiter, sondern schwächen die Kraft ihrer Argumente zugunsten derer des Gegners. Ich spreche pathetisch, spreche von Dichtung, nicht von Schriftstellerei."

INHALT:
Erste Vorlesung: ARBEIT IN DER STERBENDEN SCHRIFTKULTUR IST ARBEIT AM STERBEN DER SCHRIFTKULTUR
Zweite Vorlesung: DER POETISCHE RAUM IST IMMER PHANTASTISCH
Dritte Vorlesung: KYBERNETISCHER REALISMUS

Jürgens: Das Theater der Bilder

Jürgens: Das Theater der BilderChristian Jürgens

Das Theater der Bilder

Ästhetische Modelle und literarische Konzepte in den Texten E. T. A. Hoffmanns

Gebunden, 203 Seiten

ISBN 10: 3-934877-29-X

ISBN 13: 978-3-934877-29-0

Preis: Euro 39,90

Dichter war E. T. A. Hoffmann (1776-1822) und Trinker. Jurist, Maler und Komponist. Ein Nihilist, süchtig nach Leben. Hoffmanns Strategie? Die Karnevalisierung der Literatur. Öffnet man das Buch, beginnt das tolle Treiben. Doch weil das Texttheater kein Ende kennt, hört der Karneval nicht auf, selbst wenn man das Buch zuschlägt. Der Aschermittwoch ist abgeschafft.

Iliaster

Iliaster

Literatur und Naturkunde in der Frühen Neuzeit

Festgabe für Joachim Telle zum 60. Geburtstag

Herausgegeben von Wilhelm Kühlmann und Wolf-Dieter Müller-Jahncke

Leinen, 400 Seiten

ISBN 10: 3-925678-87-5

ISBN 13: 978-3-925678-87-5

Preis: Euro 75,00